Pferdefairstand

Pferdepsychologie, Varhaltenstherapie, Training, Pony 1x1

Über mich

Das bin ich

Mein Name ist Tina Eisenbach und ich wohne mit meiner Familie und unseren Tieren im schönen Haunetal, zwischen Bad Hersfeld und Fulda.

Ich war schon immer ein "Pferdenarr", der alles über, dass Verhalten, die Bedürfnisse und die Gesundheit der Pferde wissen wollte. Deswegen habe ich mich für das Tierpsychologie Studium Spezialgebiet Pferd entschieden, dass ich an der Akademie für Tiernaturheilkunde in der Schweiz absolviert habe. Das Studium ist in der Bundesrepublik Deutschland zugelassen durch die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht.

Pferde  

Die Liebe zu den Pferden wurde mir sozusagen schon in die Wiege gelegt, denn Pferde gab es auf unserem Hof schon lange, bevor es mich gab. Und so saß ich das erste Mal auf dem Pferd, da konnte ich kaum laufen. Mit sechs Jahren endete dann die Zeit als "Beifahrer" und ich bekam mein erstes eigenes Pferd.
Mittlerweile umfasst unsere Pferdeherde zwei Ponys, drei Kleinpferde und ein Großpferd. Alle Pferde auf unserem Hof haben eine Lebensanstellung!

Meine Qualifikation:

  •  Basispass Pferdekunde (Deutsche reiterliche Vereinigung FN, Sep. 2009)
  • Pferdeerfahrung seit über 25 Jahren 
  •  Fachseminar "Ethologie des Pferdes" (Dr. Lena Voswinkel, Frankfurt, Nov. 2016)
  •  Fachseminar: Versteht mich mein Pferd, Hund oder Katze immer richtig? Neue Wege in der modernen ethologischen Verhaltenspraxis (Dr. Hinterseher, VDTT, Bad Hersfeld, Juli 2016)
  •  Mitglied im Berufsverband der Tierverhaltensberater und -trainer e.V.  VDTT
  •  Partner von "Pferde für unsere Kinder e.V."
  • Besuch der Vorstellung "Arbeit mit der Doppellonge" (Hippologische Akademie Linda Weritz, Equitana 2017)
  • Besuch des Vortrages: Therapie & Prophylaxe von Verhaltensstörungen beim Pferd (Marie Heger , Equitana 2017) 
  •  Teilnahme an der Masterclass von Marc Lubetzki - Wild Horses. Die Grundlage für pferdegerechtes Denken (seit April 2017)
  •  Pfernetzt Mai 2017 Fohlenweide Fulda:
  1. Praxisvorführung von Babette Teschen : anatomisch korrektes und pferdefreundliches Longieren 
  2.  Praxisvorführung Tom Büchel: Fein und leicht reiten- Balance, Nachgiebigkeit, Gymnastizierung 
  3. Vortrag Kati Westendorf: Gesunderhaltende Zusammenarbeit mit Pferden 
  4.  Vortrag Anna Eichinger: Akademische Reitkunst- Einfach Reiten                                                                   
  5.  Praxisvorführung Hero Merkel: Wie motiviere ich mein Pferd zum Spielen- Frei und mit Spaß an der Sache    
  6. Praxisvorführung Shane Ransley: Versammlung durch Verbindung, versammeltes Reiten ohne Kopfstück
  • VDTT Webinar: Probleme beim Trensen und Satteln vs. Probleme im Bewegungsapparat des Reitpferdes  (Miriam Sakellariou, Mai 2017)
  • VDTT Webinar: Probleme bei ausgewählten Lektionen in der Dressurarbeit,   Rückwärtsrichten, Angaloppieren, Biegung und Stellung, außerdem Kopfschlagen und Zügel aus der Hand ziehen beim Reiten, ausgelöst durch Probleme im Bewegungsapparat( Miriam Sakellariou, Mai 2017)
  • ( Problem ) Pferde Demotag (Sandra Schneider, Alsfeld, Mai 2017)
  • Teilnahme an der " Pferdekonferenz - Gesund durch Bewegung ",  ( Konferenz-Paket, verschiedene Dozenten, Juni 2017 ).                                       
  • Weiterbildung : Equikinetic Einsteigerkurs (Kirstin Herche, Juni 2017)
  • BRFV Pferdewart (Kitzingen, August 2017)
  • FN Sachkundenachweis Pferdehaltung (Kitzingen, August2017)
  • Erfolgreicher Abschluss des Studiums der  Tierpsychologie, Spezialgebiet Pferd (ATN Juni 2016 - Juni 2017)

 

 Das Studium umfasste folgende Inhalte:                                                                          

Grundstudium der Tierpsychologie:* allgemeine Ethologie - Geschichte der Ethologie, Klassifikation des Verhaltens, Erfassung eines Ethogramms* Verhaltensphysiologie - Reize und Reflexe, Nerven und Hormone, Kommunikation, Verhaltensentwicklung* Lernen und Gedächtnis - Lernprozesse und Gedächtnissysteme* Verhaltensökologie - Genetik, Erblichkeit des Verhaltens, Evolution, Strategien und weitere Grundlagen 

Der spezielle Teil umfasst folgende Themen :                                                                     - Sinnesleistungen und Aktionsraum des Pferdes- Ethogramm, Abstammung und Entwicklungsgeschichte, Sinnesleistung und Wahrnehmung, Wohngebiet und Tagesrhythmus, Ausdrucksverhalten und Kommunikation,  -  Funktionskreise des Pferdeverhaltens  - Ernährungsverhalten, Ruheverhalten, Lokomotion, Ausscheidungs- und Markierungsverhalten, Komfortverhalten und Schadensvermeidung, Wachsamkeit, Erkundung, Feindabwehr und Flucht, Kampfverhalten und Aggressionen, Sozialverhalten, Fortpflanzungsverhalten, Trächtigkeit und Geburt, Mutter - Fohlen - Beziehung, Spielverhalten, Verhaltensontogenese. - Haltung, Umgang, Lernen, Verhaltensprobleme, Haltungsformen, Richtmaße, verhaltensgerechter Umgang.- Ausdrucksverhalten und Kommunikation von Pferden und deren Bedeutung in der Interaktion zwischen Mensch und Pferd: Ausdruckselemente der Kommunikation: akustische Kommunikation, taktile Kommunikation, chemische Kommunikation, optische Kommunikation, visuelle Kommunikation.                                                                             - Verhaltensprobleme und Verhaltenstherapie: Spezielle Verhaltensprobleme wie Koppen, Weben, Automutitstion, Headshaking, Boxenlaufen, weitere Stereotypien, dominanzbedingte Aggressivität, sexuelle Aggressivität, maternale Aggressivität, Ängste und Phobien, Scheuen, Verladeprobleme, Sattelzwang,  Kleben . . .